Zur neuen CD von Volker Blumenthaler

von Max Nyffeler

Nachdenken mitkomponiert

Introversion ist der vorherrschende Eindruck beim Hören der vom Komponisten Volker Blumenthaler am Cello zusammen mit seiner Klavierpartnerin Uta Walther teils solistisch, teils im Duo gespielten Werke. Mit ihrer fragmentarischen Gestalt schaffen die minimalistischen Klanggebilde einen Freiraum für Assoziationen und Erinnerungen. Die sorgfältig modellierten musikalischen Gedanken sind oft von Webernscher Kürze, was sich mustergültig etwa in den zehn Miniaturen mit dem Nicht-Titel „OT“ („Ohne Titel“) zeigt. Die „Nachspiele“ für Klavier und Violoncello sind musikalische Kommentare zu dichterischen Texten in der Art der instrumentalen Epiloge der Schubertlieder. „Innehalten“, mit neunzehn Minuten Dauer die längste Komposition auf der CD, besteht aus einer lockeren Folge von musikalischen Reflexionen, die durch lange Pausen voneinander getrennt sind – Zeit, den realen Ausschwingvorgängen und ihrem Echo im hörenden Bewusstsein nachzuhorchen. Das Nachdenken über das Gehörte hat Blumenthaler in seinen zyklisch gebündelten Stücken gleichsam mitkomponiert. Realer Zeitverlauf und reflexives Bewusstsein bilden so einen fruchtbaren Widerspruch, der der Wahrnehmung eine zusätzliche Dimension eröffnet. (BRmedia, 2022)

https://texte.musiktexte.de/mt-173/325/ausgewahlte-scheiben-neuer-musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.