Maria Bosareva

Maria Bosareva wurde am 18. August 1992 in Petosawodsk (Karelien, Russland) geboren. Mit sechs Jahren begann sie Klavierunterricht zu nehmen, mit acht Jahren eigene Musik zu komponieren. Sie studierte im Kolleg des Staatlichen Glasunow-Konservatoriums Petrosawodsk Klavier und Komposition und beendete es mit Auszeichnung. In den Jahren 2011 bis 2012 war sie als Kompositionsstudentin bei Alexander Beloborodow im Konservatorium Petrosawodsk eingeschrieben. 2014 wechselte sie nach München, um bei Isabel Mundry und Hans-Jürgen von Bose an der staatlichen Hochschule für Musik und Theater in München zu studieren. Maria Bosareva hat zahlreiche Kammermusikstücke komponiert: so etwa vier Bagatellen für Holzbläser und Klavier, Cellosonate, Klaviersonate, Scherzo für Geige und Klavier, „Steingarten“ für vier Interpreten auf Schlaginstrumente, Fantasie für Cello und Klavier, zwei Vokalzyklen, drei Klavierzyklen, „Eines Nachts…“ für Oboe, Trompete, Sopransaxophon, Bratsche und Kontrabass, „Schach“ für Klavier vierhändig, ein Streichtrio, „Übermich“ (MVN 38) für Cello und Klavier, oder „Epitaph“ (MVN 39) für Barockstreicher und zwei Barockoboen. Sie nahm als Pianistin und Komponistin an zahlreichen Wettbewerben in Russland teil und ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe, wie z.B. des Internationalen Gawrilin-Wettbewerbs (Kompositions-Sonderpreis, 2010).

Maria Bosareva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.